Einlassung noch bevor der Beschluß hier war!

Schreiben Kischkel 0602014 – Namen weg

bisher noch KEINE REAKTION!

Lest selbst, denn hier wird weiter erläutert, wie das Spiel gelaufen ist!

Nach und nach werde ich alles veröffentlichen…. Auch die Vergangenheit!

Warum wohl wurde Liam 2012 in meinen Haushalt übergeben? Schon mal drüber nachgedacht!

Advertisements

: Abrechnung mit der eigenen Partei Berliner Spitzen-Piratin meutert

: Abrechnung mit der eigenen Partei Berliner Spitzen-Piratin meutert

„Ich halte die zunehmende Kluft zwischen dem, was wir propagieren und dem, wie wir uns verhalten, nicht mehr aus“, schreibt sie in ihrem Blog. „Es war schwer genug, diese kognitive Dissonanz, diese Kluft im Wahlkampf aktiv zu überbrücken.“ Von ihren Parteikollegen fordert sie: „Wir müssen unsere Versprechen endlich halten.“

 

Wenn man also mal meinen Beitrag, warum ich bei den Piraten sowas von raus bin, miteinander vergleicht,  fallen Ähnlichkeiten irgendwie dann auf….. Aber ich war ja sooo aggro, nicht wahr 😉

Nochmal für Alle, ich bin raus, wegen … siehe oben! Tropfen für das Überlaufen des Fasses… eben die Anderen Gründe, die zusätzlich so brav geliefert wurden…

Mittlerweile scheint es ja nicht nur 2 Piraten zu geben, die da ihre Problematik mit der Partei und den Unvereinbarkeiten der Programme und des Handelns dazu….

 

So what, shit happens… the live will go on – auch ohne Piratenpartei…. Schade eigentlich

Linksextreme: Warum ist eine Fahne ein Problem? – B.Z. Berlin

Du darfst nichts tun, was ich nicht will – die Doppelmmoral der Antifaschisten 😦

viaLinksextreme: Warum ist eine Fahne ein Problem? – B.Z. Berlin.

 

 

Gerichts-Twitterer-Netzwerk geht nun voran!

Es geht voran!

Nachdem in mir die Idee geboren war, aufgrund der Gerichtsverhandlungen um #DennisStephan, Stadtverordneter der Partei DieLinke, und zwangspsychiatrisiert, wurde nun das Projekt erfolgreich angegangen!

Ich selbst habe mehr als 6 Prozeßetage in einem Prozeß gesessen und GETWITTERT, welcher vor Lügen, Behauptungen, Richtungsweisung und sogar mit einem lügenden Gerichtspsychologen!!!, strotzt!

Es darf angenommen werden, dass die starke Präsenz, nicht nur durch Freunde von Dennis Stephan, sondern auch seiner Partei, wie auch einigen #Piraten und sonstigen Unterstützern von Dennis, wie Gustl Mollath, dazu geführt hat, dass das Gericht sich in Bezug auf seine Prozeßführung maßgeblich Gedanken machen musste, wie fair und wertefrei es wirklich handelt! Es darf auch davon ausgegangen werden, dass das Twittern des Prozesses, von dem das Gericht Kenntnis erlangte und es scheinbar auch informiert blieb, was getwittert wird ;), sich ebenfalls davon hat „postitiv“ in eine objektivere, wenn auch noch nicht zufriedenstellende Richtung!, bewegt hat, was zumindest auch dazu führte, dass Dennis Stephan nun nicht mehr Psychiatrie-Forensisch untergebracht ist!

Die Deutsche Direkthilfe e.V. http://deutsche-direkthilfe.de/ und ich haben nun auch aufgegriffen und werden in Zukunft dieses Projekt durchziehen! Es gibt auch schon eine Domain, die aber derzeit noch im Bearbeitungsmodus läuft, weshalb diese dann erst mal auf Facebook in eine Gruppe weitergeleitet wird: Prozessbeobachter.info bzw. https://www.facebook.com/prozessbeobachter.info!

Es wurde zu diesem Thema auch eine PETITION gestartet, für die ich sehr bitte, sich dort einzubringen und diese zu unterstützen! Im Voraus schon mal besten Dank, die Angeklagten und Prozessführenden werden es sicherlich ebenfalls danken ❤

https://www.change.org/de/Petitionen/einf%C3%BChrung-digitale-prozessbeobachter-bei-gerichtsverhandlungen-in-bild-und-ton#share

Wo kommen wir denn hin?

Das frage ich mich, das Kind der 70er und 80er. Die Blüte der Wirtschaft durfte ich als Kind miterleben. Viel haben, viel geben….

Materielles war vorhanden und immer Neues eroberte den Markt und unsere Herzen. Menschlichkeit blieb, zumindest kam es mir damals so vor.

Die Menschen traten sich nicht gegenseitig so derart mit Füssen und Worten, man fand Gemeinsamkeiten (Viele Vereinsgründungen in diesen Jahren!) und tauschte sich übereinander und miteinander aus, fand Verständnis und unterstützte…

HAB ICH DAS ALLES NUR GETRÄUMT?

Im Laufe der 90er spürte ich dann immer mehr, dass allgemein der Trend dahin ging, dass Materielles (Mein Haus, mein beruflicher Stand, mein Auto, meine Boot, mein Pferd, meine Frau – jaaa, genau in der Reihenfolge!) das non plus ultra unserer gesellschaftlichen Werte zu werden schien…

Schein?

Nein, kein Schein, leider 😦 Es wurde drastischer, die Zeiten wurden gespeist von HABEN / SCHEINEN / WOLLEN.

Menschlichkeiten kehrten sich immer weiter unter Teppiche, Scheinmaskierungen bezüglich Persönlichkeit wurden aufgesetzt und Ignoranz gegenüber dem Nächsten moralisch immer vertretbarer…

Die Jahrhundertwende…. der Euro, ich hab Kinder, die erste Ehe…

Ohhhh nooooo! Was ist da denn nur passiert?

Mutter sein, das ist nicht schwer, Mutter in den 2000ern dagegen sehr ! Nun bekam ich die volle Breitseite all der Entwicklungen der letzten Jahrzehnte zu spüren. Waren noch 25 Jahre zuvor Familien gesellschaftlich anerkannt, so dass auch wirklich möglich war, die Kinder in einem recht gut gesicherten Umfeld, mit genügend Einkommen vom Haushaltsvorstand (weil relative Einnahmen, relativen Ausgaben ziemlich entspannt gegenüber standen) aufzuziehen und ihnen Zeit, Aufmerksamkeit und Würde zu geben, so änderte sich das rasant.

Mütter müssen nun mitarbeiten, Geld verdienen, damit die Familie versorgt gewusst wird. Dementsprechend müssen die Kinder woanders hin delegiert werden, denn zur Arbeit kann man sie nicht mitnehmen – ging ja noch nie, brauchte es aber auch nicht, da Mütter nicht zwingend mitarbeiten mussten! -, aber auch nicht einfach alleine lassen (bis zu einem bestimmten Entwicklungsstand zumindest!).

Die Familie bröckelt, die Elternnähe verschwimmt oder ist nicht mehr vorhanden, weil Eltern nach getaner Arbeit einfach keine Power für Familie mehr haben. Kinder, die sich alleingelassen fühlen, die sich nicht geborgen fühlen, gehen als kleine Erwachsene in die Gesellschaft und von ihnen wird erwartet, dass sie sich ANGEPASST verhalten.

ANPASSUNG an WAS? Anpassung an die Gesellschaft, deren Werte und Moral überhaupt nichts mehr wert ist… Anpassung an eine Gesellschaft, deren Anteile schon fast gar nicht mehr wissen, was Geborgenheit, echte Zuneigung und vor allem aber GEFÜHLE bedeuten und wie man mit ihnen umgeht…. (Positiv, wie negativ!!!)

Dies alles habe ich noch in meiner Familie erleben dürfen, trotzdem meine Eltern beide (in der Firma meines Vaters) arbeiteten, da ich schon flügge genug war, um meine Werte von zuhause in die Welt zu tragen und das auf gutem Fundament!

Und nun?

Mittlerweile sogar schon 2013 …

Die Werte sind verschoben. Worte wie Stolz und Ehre werden sogar schon fast hysterisch der Neonaziszene zugeordnet, Moral und Ehrlichkeit sind völlig verschwommen und auch fast nur noch als Worte in Wikipedia zu finden, oder werden als „schwach“ abgetan…

Wirklich danach leben, traut sich doch keiner mehr, denn er könnte untergehen und seine Existenz dadurch gefährdet sehen, dass er nicht mit dem Strom schwimmt. Ellbogen werden aufgerüstet, Mentalitäten werden konstruiert und einstudiert, bis zur Automation, um dann sofort ausgepackt werden zu können, wenn es vermeintlich AN DAS LEBEN geht!

Meine Frage also, wo kommen wir denn hin? Wofür ist das gut und WOLLEN WIR DAS WIRKLICH? und vor allem WELCHES LEBEN?

Weiterlesen